Alfred Müller AG realisiert neues Wohnquartier Feldhof

Rontaler vom 9. Oktober 2014

Am 23. September erfolgte die Steinlegung für das neue Wohnquartier Feldhof in Gisikon. An erhöhter Hanglage mit Blick auf den Pilatus und über das Rontal baut die Alfred Müller AG das neue Wohnquartier Feldhof. Zwei Mehrfamilienhäuser mit 20 Eigentumswohnungen und 10 Doppeleinfamilienhäuser sollen in einer ersten Etappe entstehen und ab Februar 2016 bezugsbereit sein.

Direkt an die Naturschutzzone Feldhof und die Landwirtschaftszone grenzt das neue Quartier. Vor kurzem hat die Alfred Müller AG mit den Bauarbeiten für die Überbauung begonnen. Für die zweite Etappe sind zwei weitere Mehrfamilienhäuser mit 13 Eigentumswohnungen geplant. In der dritten Etappe werden dann 10 Terrassenhäuser entstehen. Alle Gebäude zeichnen sich durch eine moderne Architektur sowie eine hochwertige und energieeffiziente Bauweise nach Minergie-Standard aus. Dies lässt das Baarer Unternehmen verlauten. Das vielfältige Wohnangebot richtet sich an unterschiedliche Zielgruppen. Christoph Müller, Verwaltungspräsident der Alfred Müller AG, weist darauf hin, dass die Nähe zu Zug und Luzern das Quartier Feldhof vor allem für Menschen aus diesen Regionen attraktiv macht. Wegen der ausgezeichneten Verkehrsanbindung sei es aber auch für Leute eine Option, die in den Kantonen Zürich und Aargau arbeiten.

Interessante Grundrisse
Die Baarer Immobiliendienstleisterin bietet im Feldhof ein vielfältiges Angebot an Eigenheimen mit unterschiedlichen Grössen und Grundrissen an: Es entstehen 2½-, 3½-, 4½- und 5½-Zimmer-Wohnungen, 3½-Zimmer-Attikawohnungen, 6½-Zimmer-Doppeleinfamilienhäuser und Terrassenhäuser mit 5½ Zimmern. Christoph Müller betonte denn auch, dass mit diesem breitgefächerten Angebot unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden können. Während die naturnahe Umgebung für alle Altersgruppen ein grosses Plus darstelle, sei das nahe Schulhaus besonders für Familien ein Vorteil. Alle Eigenheime sind nach Süd-Westen ausgerichtet und profitieren so neben der schönen Aussicht auch von einer optimalen Besonnung. Sie verfügen durchwegs über grosszügig Wohn- und Schlafzimmer, welche durch gut besonnte Aussenräume erweitert werden.

Ausgezeichnete Lage
Die gute Lage der Überbauung hob auch Josef Lötscher, Gemeinderat der Gemeinde Gisikon, bei seiner Rede anlässlich der Grundsteinlegung hervor. Für den Gemeinderat sei klar, dass es sich beim Feldhof um ein sehr attraktives Gebiet handelt: Sonnig, mit toller Aussicht und in unmittelbarer Nähe zu einer Naturschutzzone. Mit der Alfred Müller AG sei ein Unternehmen für das Projekt verantwortlich, welches genügend Erfahrung habe, damit diese Überbauung eine Erfolgsgeschichte für alle Beteiligten wird. Josef Lötscher erinnerte daran, dass der Gemeinderat plane, das Naherholungsgebiet noch attraktiver zu gestalten. Heisse der Souverän im November den entsprechenden Sonderkredit gut, werde ein Naturteich mit schönem Uferweg geschaffen, eine Kneippanlage, Aussichts- und Ruhebänke und einiges mehr.

Ein Bijou für Gisikon
Ein schönes Wohnquartier also in naturnaher Lage, für Singles, Paare und Familien und alle Altersgruppen. Dazu moderne, grosszügige Architektur sowie umweltfreundliches Bauen und Heizen (Wärme von Erdsondenpumpen). All das verkehrstechnisch gut erschlossen und in der Nähe von Luzern und Zug. Somit dürfe das neue Feldhofquartier tatsächlich ein kleines Bijou werden für Gisikon.

 

Baustein Gisikon
Feldhof Gisikon
Alfred Müller AG
Alfred Müller AG