Das Rontal schnürte die Wanderstiefel

Luzerner Rundschau vom 11. Mai 2018

Die Rontaler Gemeinden Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Honau, Inwil und Root bieten mit dem Höhenweg eine neue Wanderattraktion. Über 400 Wanderbegeisterte nahmen an der Eröffnung teil.

In Honau startete die Eröffnungsfeier des Rontaler Höhenweges bei der Kapelle St. Eligius. Gemeindepräsident Amadé Koller begrüsste alle Wanderbegeisterten und die Musikschule Rontal umrahmte die Feier mit dem Brass-Ensemble. Nach dem Spaziergang zum KneippGarten Gisikon weihte Lukas Briellmann den neuen Kräutergarten ein, bevor die Gemeindepräsidenten Alois Muri und Heinz Schumacher den Rontaler Höhenweg eröffneten. Zeitgleich eröffneten die Gemeindepräsidenten Daniel Gasser und Max Hess den zwölf Kilometer langen Höhenweg in der Rütihofschüür Ebikon. Das Interesse mit über 400 Teilnehmenden an der Eröffnung und die Stimmung haben die Erwartungen übertroffen. Unterwegs machten die Höfe Obermettlen, Widacher-BioBijou Wigger und Neufildern das Wanderfest zum einmaligen Erlebnis. Die Jungwacht Ebikon und die Pfadi Root betreuten die Feuerstellen, damit die eigenen Würste gebrätelt werden konnten.

Neue Infrastruktur und Wanderkarte

Die Gemeinden Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Honau, Inwil und Root haben zusammen mit LuzernPlus bestehende Wanderwege verbunden und den Rontaler Höhenweg durchgehend beschildert. Projektpartner bei der Planung und Umsetzung waren die Organisationen Schweizer Wanderwege mit der Sektion Luzerner Wanderwege und die Zivilschutzorganisation (ZSO) EMME. Neu befinden sich 13 Sitzbänke entlang des Rontaler Höhenweges, um die Aussicht zu geniessen. Auch die Feuerstellen sind aufgewertet und die Wanderkarte gibt einen detaillierten Einblick in die Route mit den Erlebnissen über alle Gemeinden hinweg.

Von links: Alois Muri (Gemeindepräsident Gisikon) und Heinz Schumacher (Gemeindepräsident Root) eröffnen gemeinsam den Rontaler Höhenweg. (Bild: z.V.g.)