Dufour, Held wider Willen

Rontaler vom 27. März 2014

Michael van Orsouw liest im Treffpunkt 6038 in Gisikon

Es ist Zeit, das Geschichtswissen über die Region wieder einmal auf Vordermann zu bringen. Unterhaltsame Unterstützung bietet dabei Michael van Orsouw mit seinem fiktiven Tagebuch des Guillaume Henri Dufour «Dufour, Held wider Willen».

Dass die Dufourspitze der höchste Berg der Schweiz ist, wissen wir alle seit Primarschulzeiten – warum er so heisst, vielleicht weniger. Wer war er, der wohl erste «Popstar» der Schweizer Geschichte, Guillaume Henri Dufour? Wieso «Held wider Willen»? Wie hat sich Dufour genau um die Schweiz verdient gemacht? Und was hat das alles mit Gisikon zu tun?

Am Freitag, 28. März 2014, 19.00 Uhr wird man es im Treffpunkt 6038 in Gisikon erfahren können. Dann nämlich wird der Historiker Michael van Orsouw aus dem von ihm verfassten, fiktiven Tagebuch des Guillaume Henri Dufour vorlesen – unterstützt durch Bilder und Musik. Geschichte multimedial und, wenn man Michael van Orsouw kennt, mit Sicherheit nicht langweilig. Eine Lesung also, die man sich nicht entgehen lassen sollte! Michael van Orsouw? Ja, er ist nicht nur Historiker, sondern auch «literarischer Allgemeinpraktiker», wie er sich selber nennt. Zusammen mit Judith Stadlin, bekannt als Literaturduo «Salz & Pfeffer», veröffentlichte er 2010 die inzwischen schweizweit beachteten Geschichten aus Ortsnamen «Vill Lachen – Ohnewitz» und 2012 «Spiel mir das Lied vom Zug». Im Anschluss an die Lesung bietet sich die Möglichkeit, die Veröffentlichungen Michael van Orsouw zu kaufen und signieren zu lassen. Der Eintritt ist frei. Organisiert wird der Anlass von der Gemeinde Gisikon und der Bibliothek Root-Gisikon-Honau.