Erholung pur im neusten Gisiker Bijou

Rigi Anzeiger vom 20. Mai 2016

Vor sechs Jahren keimte die Idee einer Kneippanlage. Entstanden ist ein Bijou eines KneippGartens, der diesen Samstag, ab 14 Uhr, eröffnet wird.

Schon länger wollte die Gemeinde Gisikon etwas realisieren, das bezüglich Attraktivität und Nachhaltigkeit einen Mehrwert für die Bevölkerung bietet kann. Im Rahmen der Gisiker Ortsplanung, die 2009 in Angriff genommen wurde, nahm die Idee einer Kneipp-Anlage konkrete Formen an. Mit der Einzonung des Gebietes Feldhof in die Bauzone konnte die Gemeinde von der Eigentümerschaft im Gegenzug die Naturschutzzone wie auch die neu geschaffene Zone für Gesundheit und Erholung erwerben. Gleichzeitig erhielt Gisikon Beiträge der Eigentümerschaft, welche von der Schaffung zusätzlicher Spielflächen befreit wurde. Für den Sonderkredit zur Aufwertung des Naherholungsgebietes Feldhof gaben die Gisikonerinnen und Gisikoner an der Generalversammlung vom 26. November 2014 ihre Zustimmung. Gleichzeitig versprach der Gemeinderat, dass die Bestandteile des KneippGartens ohne Steuergelder finanziert werden. Kurz darauf erfolgte der Baustart der Anlage.

Regionales Handwerk
Auf einer Fläche von zirka 1600 Quadratmetern wurde das neue Bijou eines KneippGartens, das an das sogenannte Naherholungsgebiet Feldhof grenzt, erstellt. Bereits das Ankommen ist ein Erlebnis. Entlang eines friedlich plätschernden Baches läuft man durch viel Grün, hört die Vögel zwitschern und ab und zu einen Frosch quaken. Ein Teich lädt zum Verweilen und Innehalten ein. Anschliessend führt der Weg weiter zur Kneipp-Anlage die zu erfrischenden Runden im Tretbecken, im Armbad, an der Gussstation und auf einen Barfusspfad einlädt. Die Anlage selbst besticht durch ihre Grosszügigkeit und einer schönen Aussicht. Eine Natursteinmauer aus Rooter Sandstein, Beigen mit regionalem Holz und Zäune mit Weiden aus der Umgebung vermitteln ein paradiesisches Gefühl. «Der Weidenzaun und die Holzbeigen wurden in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und dem Werkdienst erstellt», erzählt Gemeindeschreiber Beat Amrein. Von ihm ist auch zu erfahren, dass die Arbeiten für den Kneipp-Garten ausschliesslich von einheimischen respektive regionalen Handwerkern ausgeführt wurden. Der KneippGarten besticht auch durch seinen Kneipp-Pavillon. Er kann als Seminar-, Schulungs- oder Sitzungsraum oder für Feiern, Apéros usw. gemietet werden, verfügt sogar über Wireless LAN und kompletter Seminareinrichtung. In unmittelbarer Nähe des KneippGartens befinden sich zudem ein Grill-, Spiel- und Wasserspielplatz.

Mitglied werden und kneippen
Kommenden Samstag, ab 14 Uhr, wird der Wasserspielplatz und KneippGarten eröffnet. Ab 15.30 Uhr besteht die Möglichkeit sich vom Kneippverein instruieren zu lassen und das Kneippen auszuprobieren. Am 6. Juni wird die Interessengemeinschaft KneippGarten gegründet, die zusammen mit dem Gemeinderat für die Anlage zuständig sein wird. Mitglieder dieses Vereines zahlen einen Jahresbeitrag von 50 Franken, können die Kneippanlage ein ganzes Jahr kostenlos nutzen und den Pavillon zu ermässigten Preisen mieten.

Einladende Homepage
Unter www.kneipp-gisikon.ch werden weitere verlockende und einladende Einblicke in den KneippGarten und rund um das Kneippen sowie über die Interessengemeinschaft gegeben. Ohne Umschweife ausgedrückt: Da muss man einfach mal hin, ob als Frau, Mann oder Kind. Der KneippGarten ist täglich von 6 bis 22 Uhr geöffnet. Während der Wintermonate können die Gusstation und das Armbad infolge Frostgefahr nicht genutzt werden. Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene 5 und für Kinder 3 Franken. Gisiker zahlen 3 (Erwachsene) und einen Franken (Kinder).

Kneippgarten