Kaltes Wasser, warme Füsse

Luzerner Rundschau vom 3. Juni 2016

Am 21. Mai eröffnete in Gisikon der Kneippgarten mit Wasserspielplatz. Direkt am Rand des Naturschutzgebietes erwartet die Besucher erfrischende und vor allem gesunde Erholung, ganz im Sinne des namensgebenden Pfarrers Sebastian Kneipp.

Gemeinderat Josef Lötscher und Beat Amrein, der Gemeindeschreiber von Gisikon, blicken sichtlich stolz über die frisch eröffnete Kneippanlage. Der Blick schweift weiter, bis hin zum Pilatus. In die andere Richtung trifft das Auge auf sanft geschwungene Hügel mit saftiger Wiese. Doch die Erholung, die der Garten verspricht, beginnt schon auf dem Weg zur Anlage. Das Auto bleibt auf dem Parkplatz zurück. Der Weg führt an einem kleinen Bach vorbei, am Weiher besteht die Möglichkeit, sich kurz hinzusetzen und den Ausblick zu geniessen. Doch es geht nicht nur um die Entspannung, wie Beat Amrein erklärt: „Das Wasser beim Kneippen ist sehr kalt, da muss der Körper vorher entsprechend aufgewärmt werden.“ Dafür eignet sich der kurze Spaziergang ausserordentlich gut.

Von der Gemeinde, für die Gemeinde

Bereits 2009 beschloss die Gemeinde, eine Aufwertung vorzunehmen. Mehrere Ideen wurden im Gemeinderat diskutiert, der Kneippgarten machte schliesslich das Rennen. „Wir wollten ein kleines, ruhiges Projekt umsetzen, hinter dem die Anwohner voll und ganz stehen können“ betont Josef Lötscher. Hier und da mussten kleinere Hürden genommen werden. Wichtig ist dem Gemeinderat,, dass die Anlage ohne Hilfe von Steuergeldern finanziert werden konnte. Abstimmen durften die Anwohner 2014 trotzdem, nämlich über einen Kredit in Höhe von 325‘000 Franken. Dieser wurde mit deutlicher Mehrheit angenommen. Ein erstes Signal dafür, dass die Einwohner hinter dem Projekt stehen. Der laufende Unterhalt soll aus den Eintrittspreisen und den Einnahmen aus der Vermietung des Pavillons finanziert werden. Eine Interessengemeinschaft wird ebenfalls gegründet. Die Mitgliedschaft lohnt sich, wenn mehr als zehn Besuche im Jahr geplant sind. Sie ermöglicht ausserdem, den Pavillon innerhalb der Anlage zu vergünstigten Konditionen zu mieten. Er eignet sich als Seminarraum, ist mit Wlan ausgestattet und für die kühleren Monate sogar beheizbar.

Erfrischung von allen Seiten

Doch was bietet der Garten seinen Besuchern? Die Meisten denken wohl zunächst an Wassertretbecken, wenn sie den Namen „Kneipp“ hören. Eine solche Anlage ist natürlich auch im Kneippgarten zu finden. Über einen Holzsteg geht es in das knietiefe Becken. Nun heisst es: Gut festhalten, losgehen und hoch die Knie im Storchengang! Werden die Füsse kalt, verlässt man das Wasser, um sie wieder aufzuwärmen. Und dann geht es zurück ins Becken. Das regt den Kreislauf an und fördert die Durchblutung. Eine Gussstation und ein Becken für Armbäder haben einen ganz ähnlichen Effekt. Besonders das Armbad wirkt wie ein Espresso für den Körper und macht putzmunter. Auch an Kneipp-Neulinge wurde beim Bau der Anlage gedacht. Hinweistafeln mit detaillierten Anleitungen stehen an allen Stationen bereit. Und wer schon fast vergessen hat, wie abenteuerlich sich barfusslaufen anfühlen kann, der kann beim Barfusspfad die Erinnerungen auffrischen. Über Holz und Steine und durch einen Bach führt der kleine Pfad, ungewohnt für die Füsse, welche die meiste Zeit in Schuhen eingesperrt sind.

Ganzheitliches Konzept
Auch ausserhalb des Gartens wurde die Umgebung aufgewertet. Über einen kurzen Wanderweg erreichen die Besucher einen Grillplatz, und in unmittelbarer Nähe befindet sich das eindeutige Highlight für die jüngeren Besucher: Ein Wasserspielplatz, natürlich auch mit Sitzmöglichkeiten für die beaufsichtigenden Eltern. Für die Zukunft der Anlage werden bereits weitere Pläne geschmiedet, wie Josef Lötscher verrät: „Die Realisierung eines Kräutergarten innerhalb des KneippGartens wäre toll. Es passt thematisch, Kräuterkunde war Sebastian Kneipp ebenfalls ein wichtiges Anliegen.“ Ein ganzheitliches und nachhaltiges Projekt also, das sicherlich auch die Anwohner ausserhalb von Gisikon anziehen wird.

Weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden.

 

KneippGarten
KneippGarten
IMG_0250