Kommandant Armin Camenzind verlässt die ZSO EMME

Nach neun Jahren an der Spitze verlässt Oberstleutnant Armin Camenzind auf Ende 2017 die ZSOEMME, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Die Zivilschutzkommission dankt ihm herzlich für sein unermüdliches Schaffen und seine enorme Einsatzbereitschaft zu Gunsten der ZSO EMME und des Zivilschutzes.

Als Camenzind im Jahre 2007 ein erstes Mal zum Kommandanten von damals 7 Gemeinden gewählt wurde, ahnte noch niemand, dass er bereits bei seinem offiziellen Amtsantritt im Jahre 2009 eine ZSO mit 20 Gemeinden führen würde. Vier Jahre später, auf den 1. Januar 2013 erfolgte dann eine erneute Fusion: die damalige ZSO Seetal schloss sich der ZSO EMME an. Diese Fusion führte dazu, dass Camenzind Kommandant der grössten ZSO des Kantons Luzern wurde.]

Operative Führung gepaart mit politischem Geschick
Dem ehemaligen Lokalpolitiker Camenzind war nicht nur die Führung der ZSO EMME in operativer Sicht sehr wichtig, sondern er suchte auch den Kontakt zu den Vertragsgemeinden. Dabei kam ihm insbesondere seine Erfahrung im politischen Bereich gelegen. Durch sein Verhandlungsgeschick war Camenzind massgeblich an der Neuausrichtung bei Material und Fahrzeugen der ZSO EMME beteiligt. Peter Zurkirchen, Präsident der Zivilschutzkommission EMME, meint dazu: „Wir bedauern die Demission von Armin Camenzind ausserordentlich. Wir verlieren mit ihm einen starken und verlässlichen Kommandanten, welcher die ZSO EMME zu unserer vollsten Zufriedenheit führte und den Zivilschutz wegweisend als Partner im Verbundsystem Bevölkerungsschutz stärkte. Die Interessen der Gemeinden hat er bei den kantonalen und nationalen Stellen gewissenhaft wahrgenommen und so der ZSO EMME ein unverwechselbares Profil gegeben. Den Leitspruch «Wir setzen Massstäbe» hat er durch und durch gelebt und vertreten.“

 

Beruf und Ausbildung unter einen Hut bringen
Neben seiner Tätigkeit als Kommandant war Camenzind zu Beginn seines Kommandos als Berufsschullehrer tätig. In jüngster Vergangenheit absolvierte er ein Masterstudium in Business Administration (MBA) an der Hochschule Luzern – Wirtschaft. Diese neuen Erkenntnisse konnte er in seiner Tätigkeit gekonnt einsetzen. Camenzind dazu: „Ich bin sehr dankbar, dass ich einen Arbeitgeber hatte, welcher es mir ermöglichte, neben meiner Arbeit auch den Freiraum zu schaffen, mich persönlich weiterzubilden. Ich verlasse die ZSO
EMME mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die guten Erinnerungen an die spannende Tätigkeit und die Zusammenarbeit mit unglaublich motivierten Mitarbeitenden, Offizieren, Unteroffizieren und Soldaten bleiben sicher und ich werde der ZSO EMME gerne freundschaftlich verbunden bleiben. Ich bin überzeugt, dass sich die ZSO EMME gut weiterentwickeln wird und wünsche dazu alles Gute und viel Erfolg“.

Das Vorgehen für die Nachfolge von Armin Camenzind wird in den nächsten Tagen geklärt.


Matthias Oetterli, Info-Team ZSO Emme