Lötscher Josef, Würdigung

Im Jahr 2008 wurde Josef Lötscher als Nachfolger von Heinrich Arnet in das Ressort Infrastruktur des Gemeinderates Gisikon gewählt. Schon vor seiner Tätigkeit im Gemeinderat hatte er sich als Feuerwehrkommandant und als Mitglied der Baukommission des Schulhauses Mühlematt für das Wohl der Gemeinde Gisikon eingesetzt. In der Folge wurde schnell klar, dass Josef Lötscher mit seinem grossen Wissen und seiner zuvorkommenden und hilfsbereiten Art viel für Gisikon bewirken kann.
Josef Lötscher vor dem Feuerwehrauto

Folgende Projekte hat Josef Lötscher massgeblich mitgeprägt:

Projekte rund um das Thema Wasser
In den ersten Jahren seiner Tätigkeit als Gemeinderat ging es darum, zusätzliches Quellwasser für die Gemeinde zu sichern. Dies gelang auf eindrückliche Art und Weise, auch dank des Einsatzes eines «Wasserschmökers». Diese neu gefassten Quellen sichern der Gemeinde heute ein grosses Mass an Unabhängigkeit, wobei trotzdem klar ist, dass die Wasserversorgung Gisikon sich in Zukunft noch stärker vernetzen muss. Auch hier hat Josef Lötscher bereits Vorarbeit geleistet, damit diese Problematik gelöst werden kann.

Ein wichtiges Projekt war sicher die Erweiterung des bestehenden Wasserreservoirs Allmend. Mit dieser Vergrösserung ist ein Wasservorrat von rund 2 Tagen vorhanden, welcher den Handlungsspielraum beim Ausfall einer Pumpe vergrössert.

Ebenfalls mit Wasser zu tun hat der KneippGarten. Hier hat Josef Lötscher als Projektleiter den Bau massgeblich mitgestaltet und später als Mitglied des Vorstandes der Interessengemeinschaft
KneippGarten auch den Betrieb begleitet und immer wieder Verbesserungen angebracht, welche den Nutzern der Anlage zu Gute kommen.

Weiter ist der Wasserspielplatz beim Wissehrlibach zu erwähnen, an welchem Josef Lötscher massgeblich beteiligt war. Die vielen spielenden Kinder auf diesem Spielplatz zeigen, dass sich dieses Projekt gelohnt hat.

Wohnbauprojekte
Sowohl der Bau der altersgerechten Wohnungen wie auch die Realisierung der Kleinwohnungen in der Überbauung Weitblick hat Josef Lötscher eng begleitet. Es zeigt sich, dass diese Wohnungen einem Bedürfnis entsprechen und auch einen willkommenen finanziellen Beitrag in die Gemeindekasse liefern.

Neubau Erweiterung Schulhaus Mühlematt

Josef Lötscher vor dem neuen Schulhaus
Eine grosse Herausforderung musste Josef Lötscher fast am Ende seiner Tätigkeit als Gemeinderat realisieren. Es war der Bau von vier zusätzlichen Basisstufenklassenzimmern. Als Präsident der Baukommission und als Bindeglied zur Totalunternehmerin war sein ganzer Einsatz wichtig und notwendig. Er hat die Kommission souverän geführt und dafür gesorgt, dass der Bau innerhalb der vorgesehenen Zeit und auch innerhalb des Kostenrahmens abgeschlossen werden konnte.

Verschiedenste Kleinprojekte
Ganz viele kleinere Projekte hat Josef Lötscher ebenfalls begleitet, sei es die Realisierung des Kreisels, der Umbau der Gemeindeverwaltung und der Tagesstrukturen oder die Einführung eines neuen Schliesssystems für alle Gemeindebauten. Auch bei der Gisiker Picknickstelle, beim Rontaler Höhenweg und beim Lichterweg hat er tatkräftig mitgeholfen und sein handwerkliches Wissen und Geschick immer wieder aufs Neue unter Beweis gestellt.

An dieser Stelle bedankt sich der Gemeinderat ganz herzlich beim abtretenden Gemeinderatsmitglied Josef Lötscher für sein langjähriges und umsichtiges Engagement und Wirken. Er freut sich, dass Josef Lötscher die zurzeit noch anstehenden Projekte (Einstiegsstelle Reuss und Verschiebung der Sammelstelle) in Zusammenarbeit mit dem neuen Gemeinderat Infrastruktur Thomas Blum fertig stellen wird. So soll auch ein nahtloser Übergang zu seinem Nachfolger sichergestellt werden.