Mit Hund und Kinderwagen auf dem Höhenweg

Rigi Anzeiger vom 11. Mai 2018

Rontal: Über 400 Wanderbegeisterte, mehr als erwartet, nahmen an der Eröffnung des Rontaler Höhenweges teil. Sie starteten fast zeitgleich in Honau und Ebikon.

Gross war die Schar von Frauen, Männern und Jugendlichen, die beim Bahnhof Gisikon-Root auf den Shuttlebus warteten. Karl Rogenmoser, Kommandant der Feuerwehr Root, Gisikon und Honau, beförderte sie gutgelaunt und fortlaufend in einem Zwölfplätzer zur Eröffnungsfeier des Rontaler Höhenweges bei der Kapelle St. Eligius. Über die zahlreichen Personen, die nach Honau kamen, freute sich besonders Gemeindepräsident Amadé Koller.

Bevor die erste Etappe unter die Füsse genommen wurde, zog er seine Wanderstöcke aus und führte die Wanderbegeisterten Richtung Gisikon. «Das sieht wie bei einer Wallfahrt aus», meinte einer der Teilnehmer. Im KneippGarten Gisikon weihte Lukas Briellmann den neuen Kräutergarten ein, bevor die Gemeindepräsidenten Alois Muri und Heinz Schumacher den Rontaler Höhenweg eröffneten. Gisikons Gemeindeschreiber Beat Amrein begoss zudem den Kräutergarten mit Wasser. Aus Gisikon kam übrigens die Idee zum neu erschlossenen Wanderweg, von der sich die übrigen Rontaler Gemeinden gerne anstecken liessen.

12 Kilometer in dreieinhalb Stunden

Nur um eine Viertelstunde verschoben erfolgte die Eröffnung des Rontaler Höhenweges auf der Ebikoner Seite, genauer bei der Rütihofschüür. Ebikons Gemeindepräsidenten Daniel Gasser und Dierikons Gemeindepräsident Max Hess hoben in ihren Ansprachen besonders die positive, gemeindeübergreifende Zusammenarbeit hervor und betonten, dass der Rontaler Höhenweg ein Kooperationsprojekt der Gemeinden mit LuzernPlus und dessen Gebietsmanagement LuzernOst ist.

Die Musikschule Rontal, welche die Eröffnung umrahmte, nannten sie auch als  Beispiel für die gemeinsame Zusammenarbeit. Nach der Eröffnung in Honau und in Ebikon bestritten viele den zwölf Kilometer langen Höhenweg teilweise in Begleitung von Hunden oder gar Ponys. In Gisikon wurde sogar eine Person beobachtet, die einen Kinderwagen vor sich herschob. Unterwegs machten die Höfe Obermettlen, Widacher-BioBijou Wigger und Neufildern das Wanderfest zum einmaligen Erlebnis. Die Jungwacht Ebikon und die Pfadi Root betreuten die Feuerstellen, damit die eigenen Würste gebrätelt werden konnten. Wer die Mittagspause ausgiebig genoss, erlebte, wie der Nebeldunst wegzog, der Sonne wich und sich eine wunderbare Sicht weit über das Rontal offenbarte. Dreieinhalb Stunden benötigten jene, die ohne Unterbruch, den zwölf Kilometer langen Wanderweg bestritten.

Eröffneten den Rontaler Höhenweg in Honau und weihten den Kräutergarten in Gisikon ein: (v.l.) Amadé Koller (Gemeindepräsident Honau), André Wespi (Geschäftsführer und Gemeindeschreiber Root), Alois Muri (Gemeindepräsident Gisikon), Heinz Schumacher (Gemeindepräsident Root) und Beat Amrein (Gemeindeschreiber Gisikon). (Bild cek.)

Ebikons Gemeindepräsident Daniel Gasser (l.) und Dierikons Gemeindepräsident Max Hess an der Eröffnung des Rontaler Höhenweges auf der Ebikoner Seite. (Bild zvg)

(Bilder cek.)