Pflegemassnahmen im Amphibienlaichgebiet Feldhof-Gütsch

In den Gebieten Feldhof (Gisikon) und Gütsch (Honau) wurde früher Kies abgebaut. Nach Auf-gabe des Kiesabbaus haben sich diese Gruben zu wertvollen Amphibienlebensräumen entwi-ckelt, welche im Jahr 2001 ins Inventar der Amphibienlaichgebiete von nationaler Bedeutung aufgenommen worden sind. Das Amphibienlaichgebiet Feldhof-Gütsch ist sowohl in Gisikon als auch in Honau seit zahlreichen Jahren mit einer Naturschutzzone geschützt.

Da Amphibienlaichgebiete in der Regel nicht landwirtschaftlich gepflegt werden können, unter-liegen sie einer natürlichen Sukzession. Das bedeutet, dass die Gewässer mit der Zeit verlanden und dass an trockeneren Stellen Gehölze aufwachsen. Um das Amphibienlaichgebiet Feldhof-Gütsch zu erhalten, sind periodisch kleinere und grössere Pflegemassnahmen notwendig. Zwischen Mitte September 2015 und Ende Jahr ist ein grösserer Eingriff geplant. Unter der Lei-tung einer erfahrenen Naturschutzfachperson werden folgende Arbeiten ausgeführt: Zuerst werden die Schilfflächen gemäht. Dann wird dort wo nötig entbuscht und geholzt. Anschliessend werden die Weiher gepflegt. Ein Teil des überhandnehmenden Schilfs wird ausgezerrt, aufgelandetes Material abgezogen und überwachsene Flächen abgeschürft. Das pflanzliche Material wird soweit möglich vor Ort zu Strukturen aufgeschichtet, welche von Kleintieren ge-nutzt werden können. Zudem wird die Insel im Gütsch-Weiher unter den Wasserspiegel abge-senkt, so dass sie künftig nicht mehr verbuschen kann. Die Arbeiten werden zur Zeit der Vege-tationsruhe im Spätherbst bzw. im Winter ausgeführt. So kann gewährleistet werden, dass Tiere und Pflanzen durch die umfangreichen Pflegemassnahmen möglichst wenig gestört werden.

Bei Fragen können Sie sich an die Gemeindeverwaltung Gisikon (für Naturschutzgebiet Feldhof; Tel.-Nr. 041 455 42 00) oder Markus Dietiker, Gebietsbetreuer Honau (041 450 23 43) oder an die Abteilung Natur, Jagd und Fischerei (041 925 10 49) wenden.

Biotop Honau