Songs «verlorener Muscheln» – Gisikon startete mit Folkmusik ins Neue Jahr

Rigi Anzeiger vom 11. Januar 2013

Die Neujahrskonzerte in Gisikon sind Kult. Heuer erlebten die Besucherinnen und Besucher eine Wiederbegegnung mit dem Opernsänger John Uhlenhopp. Allerdings begab er sich dieses Mal zusammen mit Joe Schwach und Steven Loesche in das Gefilde der amerikanischen bis irischen Folkmusik.

John Uhlenhopp, inzwischen eingebürgerter Gisiker, trat bereits im 2009 am ersten Neujahrskonzert auf. Damals begeisterte er als Opernsänger das Publikum. Heuer kam seine Stimme neben dem aus Gutensberg stammenden Gitarristen und Sänger Joe Schwach und dem in Detroit geborenen und heute in der Schweiz lebenden Sänger und Pianist/Keyboarder Steven Lesche als «The Lost Marples» (Verlorene Muscheln) zur Geltung. Sie zelebrierten einerseits die amerikanische Musik mit Stilfeinheiten, die vom Country über Bluegrass bis Cajon reichten. Die Vielfalt der Nuancen überraschte. Sogar Reggae und irischen Folk liessen sie in ihr Konzert einfliessen. Steven Loesche, stets ein spitzbübisches Lächeln im Gesicht, hielt im Chorgesang mit John Uhlenhopp frappant mit. Joe Schwach nahm man den eingefleischten Country-Musiker problemlos ab. Er und Joe Schwach kennen eingefleischte Fans der amerikanischen Musik von den bekannten «Rusty Nuggets». Auf ein Schlagzeug verzichteten «The Lost Marples». Den Rhythmus übernahm John Uhlenhopp mit seiner Mandoline. Der Klang dieses Instrumentes gab dem Konzert einen besonderen Charme. Einen Abstecher in die hohe Kunst des klassischen Gesangs wagte Uhlenhopp dann auch noch mit «O sole mio» und hatte den frenetischen Applaus danach auf sicher.

1101_RAHP010_aktuell.indd

Print Friendly, PDF & Email