Trauer um Gemeinderätin Marianne Danuser

Traurig, aber mit vielen guten Erinnerungen haben wir Abschied genommen von unserer allseits geschätzten Gemeinderätin Marianne Danuser-Nyffeler (20. März 1953 bis 22. Oktober 2015). Sie ist nach schwerer Krankheit verstorben. Marianne Danuser wurde im Jahr 2004 in den Gemeinderat Gisikon gewählt. Folgende Projekte hat Marianne Danuser in ihren 11 Jahren, die sie im Gemeinderat tätig war, massgeblich mitgestaltet:

Schule
Marianne Danuser war seit Beginn für das Ressort Schule verantwortlich und hatte so Einsitz in der Schulpflege als Schulverwalterin bzw. als Gemeinderätin Ressort Bildung. Sie war in dieser Funktion wichtigstes Bindeglied zwischen Schulpflege und Gemeinderat. Sie hat es geschafft, dass diese beiden Gremien zusammen gute und zukunftsgerichtete Lösungen erarbeitet haben. So musste die damals noch junge Schule organisiert und strukturiert werden. Dies gelang insbesondere auch dank dem unermüdlichen Einsatz von Marianne Danuser. Ein besonderes Projekt war sicher die Realisierung des Schulhauses Mühlematt im Jahr 2005, wo Marianne Danuser ebenfalls stark involviert war. Für 2,1 Millionen Franken konnte ein Schulhaus mit sieben Schulzimmern, entsprechenden Gruppenräumen, Lehrerzimmer und Schulleitungsbüro erstellt werden.

Einbürgerungskommission
Auch in der Einbürgerungskommission hat sie mitgewirkt und war eine wichtige Entscheidungsträgerin für die Einbürgerung von ausländischen Personen.

Freude an der Arbeit im Gemeinderat
Marianne Danuser hat mit Freude ihre Arbeit im Gemeinderat ausgeführt. Sie war immer positiv und guter Dinge, dies auch während ihrer jahrelangen Krebskrankheit. Wie sie stets ihren Fokus nach vorne richten konnte und wie sie sich von negativen Umständen nicht beirren liess, war einzigartig und hat alle Gemeinderats-Mitglieder tief berührt. Obwohl schon länger nicht mehr im Vollbesitz ihrer Kräfte, hat sie noch 10 Tage vor ihrem Tod an der Gemeinderats-Sitzung teilgenommen. Der Gemeinderat dankt Marianne Danuser für ihren grossen Einsatz zu Gunsten der Gemeinde Gisikon. Es ist traurig, dass sie die Würdigung ihrer Verdienste leider nicht mehr selber erleben kann. Ihren Angehörigen entbietet der Gemeinderat seine tiefempfundene Anteilnahme.

Marianne Danuser